• TOUR DE BENELUX BEI DEN NACHBARN IM WESTEN

Wir sitzen in Essen, mitten im Ruhrpott, und träumen vom nächsten Roadtrip: Skandinavien, Portugal, Griechenland – klingt alles verlockend, ist aber nicht mal eben um die Ecke. Uns stehen nur wenige Tage zur Verfügung. Also Maps öffnen, Umkreis eingeben, und schon kommt die Antwort: Benelux!

Bis auf Holland sind uns unsere drei westlichen Nachbarländer so gut wie unbekannt. In Belgien und Luxemburg waren wir noch nie. Also, warum eigentlich nicht?  Mit einem Urban Camper lassen sich dort bestimmt schöne und interessante Orte finden.

SCHÖNE BURGEN UND MODERNE ARCHITEKTUR

Die erste Etappe bringt uns zum Schloss Loevestein, der berühmtesten Wasserburg der Niederlande. Schön, dass es in unmittelbarer Nähe zur Burganlage einen kostenfreien Stellplatz für bis zu 5 Wohnmobile gibt. Hier kehren wir für die Nacht mit dem Crosscamp ein.

Nach all der schönen Landschaft und den alten Gebäuden treibt es uns am nächsten Tag nach Rotterdam. Die moderne Stadt bietet internationales Flair, gepaart mit der sympathischen Bodenständigkeit der Holländer. Auf dem Weg in die City passieren wir die Erasmusbrücke und die Kubushäuser am Yachthafen, absolute Highlights für Architektur-Fans. 

AUFS MEER STARREN UND AN DER SCHLEUSE ÜBERNACHTEN

Wir fahren weiter, denn uns ruft das Meer. Die holländische Nordseeküste bietet für Camper vielfältige Möglichkeiten und Treffpunkte, und ein echter Hot-Spot darunter ist der Brouwersdamm. Der Betonwall mit seinen Stränden gilt nicht nur unter Kite-Surfern als Sehnsuchtsort, sondern auch bei den Campern.

Ähnlich wie in St. Peter-Ording stehen hier unzählige Vans, es geht offensichtlich auch ein wenig ums Dabeisein. Wir starren aufs Meer, chillen in der Sonne – und am Ende des Tages müssen wir weg. Übernachten ist hier nämlich streng verboten. Dafür bieten die Holländer eine große Auswahl von Camping- und Stellplätzen rund um den Damm.

Trotz der angenehmen Meeresbrise zieht es uns zurück ins Landesinnere. Wir passieren die Grenze zu Belgien. Unser Tagesziel ist das kleine Beernem in Flandern – ein hübsches, typisch belgisches Dorf. Ganz für uns übernachten wir hier auf einem kleinen Stellplatz an einer Schleuse.

DAS KLEINE BRÜGGE UND DAS GROSSE BRÜSSEL

Am nächsten Tag erreichen wir Brügge, definitiv ein Highlight unseres Trips. Die kleinen Gassen, die mittelalterlichen Gebäude und die vielen Kanäle sind wirklich einmalig. Definitiv ein Spot zum Wiederkommen.

In nicht weit entfernten Brüssel gibt es nicht nur die NATO, die EU und viele weitere Institutionen, sondern auch viele touristische Highlights. Die belgische Metropole ist ein lohnendes Ziel für einen Städtetrip – uns genügt heute ein Foto vor dem berühmten, metallisch blitzenden Atomium.

WUNDERSCHÖNES, WILDES WALLONIEN

Jetzt wollen wir den französischsprachigen Teil von Belgien erleben. Uns zieht es nach Arquennes, ein kleines Dorf in der Wallonischen Region. Hier entdecken wir den außergewöhnlichsten Stellplatz unserer Reise: Eine alte Schleusenanlage, durch die früher Boote von Pferden gezogen wurden, direkt an einem Kanal gelegen.

Die brach liegende Anlage wird langsam von der Natur zurückerobert und bildet damit die perfekte Kulisse für unseren Van. Wir stellen fest: Wird mit dem  Camping-Equipment nicht übertrieben, tolerieren die Einheimischen auch mal wild stehende Camper. Vielleicht hat sie auch einfach der Crosscamp verzaubert?!

LETZTE ETAPPE: LUXEMBURG

Ohne einen Abstecher nach Luxemburg ist so ein Benelux-Trip natürlich nicht komplett. Unsere letzte Etappe bringt uns daher nach Heiderscheidergrund und Vianden. Auf einem idyllisch gelegenen Campingplatz übernachten wir direkt an der Sauer. Tipp: Auf diesem Nebenfluss der Mosel lassen sich traumhaft schöne Kanutouren unternehmen!

Am nächsten Tag sind wir noch mal beeindruckt vom wunderschönen Dorf Vianden. Hier scheint tatsächlich die Zeit stehen geblieben zu sein, und über allem thront eine Burg. Und so endet unsere kurze Reise mit dem Crosscamp ganz ähnlich, wie sie begonnen hat: mit einem alten Gemäuer.

Ein wenig wehmütig cruisen wir zurück nach Essen. Auf der Fahrt wird schon der nächste Trip in den Westen geplant – denn Belgien, die Niederlande und Luxemburg mögen vielleicht keine riesigen Länder sein. Aber für Camping- und Vanlife-Fans haben sie viel zu bieten!

Ich bin ein Tooltip.